web 2.0

Zum 3. Mal mit dem Q-Siegel geehrt


Zum 9. Mal wurde am Freitag, dem 13.12.2013, in der IHK Erfurt die vorbildlich Berufs- und Studienorientierung an Thüringer Schulen mit dem Qualitätssiegel „Berufswahlfreundliche Schule“ (Q-Siegel) ausgezeichnet. In Anwesenheit des Thüringer Kultusministers Christoph Matschie, Schirmherr des Projektes Q-Siegel, nahmen die Vertreter der Schulen die begehrte Ehrung entgegen. Das Q-Siegel wird seit 2005 vergeben und unter den ersten 24 Thüringer Schulen war die Regelschule Wutha-Farnroda. Wir gehören zu den 11 thüringer  Schulen, die bereits die 2. Re-Zertifizierung erfolgreich gemeistert und  wurden wie die anderen 10 für unsere nachhaltigen Leistungen auf dem Gebiet der Berufswahlvorbereitung mit der Q-Siegel-Plakette ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es: „Der Staatliche Regelschule Wutha-Farnroda lebt ihr Leitbild „Schule in der Region“ mit einer Vielzahl von engagierten Partnern.“ Unter Leitung der Berufswahlkoordinatorin Ines Göllner ist es gelungen, ein Netzwerk mit Unternehmen und Einrichtungen in der Gemeinde Wutha-Farnroda aufzubauen.  In verschiedenen Branchen aus dem technischen, handwerklichen und sozialen Bereich kann jeder seine individuellen Talente entdecken. Den Schülern wird sowohl fachspezifisch als auch fächerübergreifend ein breites Spektrum an möglichen Perspektiven der Lebens- und Berufswegplanung angeboten. Das Sozialverhalten und das Arbeiten im Team werden wesentlich verbessert. Es wird den Schülern sehr deutlich, wie wichtig ein Schulabschluss ist. Nach den praktischen Erfahrungen im Rahmen der Berufswahlvorbereitung können sie ihre beruflichen Ziele viel klarer definieren. Dadurch gelingt es einerseits, die regionalen Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsfelder ins Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler zu bringen und andererseits, allen Schülern, besonders auch den benachteiligten Jugendlichen, eine berufliche Perspektive zu bieten. So werden Jugendliche gefördert und die Region gestärkt.

Klasse 7b auf den Spuren von Martin Luther





Einen Ausflug in die Vergangenheit machte unsere Klasse 7b an einem grauen kalten Novembermittwoch. Nachdem wir uns alle am Mölmen gegen 9.00 Uhr getroffen hatten, fuhren wir in Begleitung von Frau Wetterhahn und Frau Heilwagen mit dem Bus nach Eisenach. Dort angekommen war unser erstes Ziel der Marktplatz, wo wir auf Frau Husemann trafen, die in die Rolle der Katharina von Bora, der Ehefrau von Martin Luther geschlüpft war. In einem zu Luthers Zeiten traditionellem Hochzeitskleid führte sie uns zu seinen damaligen Wohn-und Arbeitsstätten.  Wir erfuhren viel Wissenswertes und Interessantes über sein Leben in der damaligen Zeit. Die kleine Stadtrundführung mit Frau von Bora verging wie im Flug, da sie uns auch mit verschiedenen kleinen Geschichten zum Lachen brachte.

Ein gemütliches “Labsal“  im Lutherhaus, in dem er drei Jahre lebte und arbeitete beendete unseren kleinen Ausflug in die Vergangenheit. Nachdem wir gestärkt und aufgewärmt waren, machten wir uns auf den Heimweg mit einer neuen Erkenntnis in der Tasche: Geschichte kann nicht nur interessant sein, sondern auch Spaß machen.


Nico Wahler

Kl.7b

Schüler der Klasse 10 besuchen den Landtag

Am 21.11.2013 sind wir, die Schüler der Klasse 10 der Regelschule Wutha Farnroda, in den Landtag nach Erfurt gefahren. Um 8:10 Uhr ging es mit dem Bus des Busunternehmens  Gabriel los. Im Bus stellte sich uns Ernst Kranz vor.

Er ist der Geschäftsführer des Kommunalen Bildungswerkes Thüringen e.V. (kbwt). Herr Kranz organisierte auch die Fahrt sowie die Termine im Landtag. Durch das kbwt wurden auch alle anfallenden Kosten gedeckt. Um 9:00 Uhr begrüßte Ernst Kranz uns und wir wurden in den Landtag hineingeführt.

Um 9:10 erwartete uns ein dreiviertelstündiger Vortrag, in dem wir in die Arbeit des Thüringer Landtags eingeführt wurden. Nachdem wir alles theoretische Wissen erworben hatten, ging es um 10:00 Uhr zu einer Plenarsitzung des Landtages, wo wir live in die Arbeit der Thüringer Landtagsabgeordneten Einblick erhielten.

Nach der Mittagspause fanden wir uns um ca. 12:00 Uhr im Sitzungssaal der SPD ein, wo wir etwa eine Stunde Zeit hatten, um uns mit 3 Abgeordneten der SPD zu unterhalten und Fragen zu stellen. Dies tat nur ein Teil der Klasse. Die 3 Abgeordneten waren Eleonore Mühlbauer, Hans-Jürgen Döring und Dr. Werner Pidde. Herr Döring und Herr Pidde hatten nur kurz Zeit und mussten gleich wieder zu Sitzungen in ihren jeweiligen Fachausschuss.

Uns begleitete unsere Klassenleiterin Frau Walther, sowie der Referendar Herr Neff, und einzelne Privatpersonen. Es war interessant für alle direkt mitzuerleben, wie unsere Abgeordneten arbeiten. 

Gegen 13:30 Uhr fuhren wir wieder nach Hause.

Justin Reinhardt

 


15. November – Vorlesetag


Am 15.11.2013 besuchten Louisa Lang und ich den Kindergarten „Mosbacher Waldspatzen“ zum deutschlandweiten Vorlesetag. Wir arbeiten gerne zusammen mit kleinen Kinder, so war es für uns selbstverständlich, etwas vor zu lesen. Wir liehen uns ein Buch des Kindergartens aus mit dem Titel „Janne Schnullerkind“. Um 10 empfing uns eine Kindergärtnerin und brachte uns zu der großen Gruppe. Die Kinder waren alle sehr neugierig und freuten sich, dass wir ihnen etwas vorlesen. In dem Buch ging es um ein Mädchen, das ständig ihren Schnuller überall mit hin nahm. Ihr großer Bruder war ihr großes Vorbild, da er ständig pfiff, versuchte Janne dies auch und brauchte danach den Schnuller nicht mehr. Wir fragten die Kinder ob sie pfeifen können, und das taten sie dann auch. Die Kinder erzählten uns, dass sie auch bald in die Schule kommen und dass sie dann auch später den Kindergartenkindern etwas vorlesen wollen. Louisa und mir bereitete es sehr viel Spaß, den Kindern etwas vor zu lesen. Am Ende machten wir noch alle ein Bild zusammen und ein kleiner Junge überreichte uns noch ein kleines „Dankeschön“. Diese eine Stunde war wieder einmal mit sehr vielen neuen Erfahrungen bereichert und wir würden dies immer wieder gerne tun.

An diesem Tag lasen auch Aischa Maghames und Nico Wahler ( Kl. 7) im Kindergarten in Wutha den Kindern vor und Lea Uhlstein und Alae Kahloul (Kl. 6) erfreuten einige Senioren durch ihr Vorlesen.


Sophie Freiberger


Herbstcrosslauf 2013

Am letzten Schultag vor den Herbstferien, dem 18.10.2003 fand traditionsgemäß unser Schulcrosslauf statt. Nachdem am Vorabend ergiebige Regenfälle düstere Aussichten für unser Sportevent prophezeiten, hatten wir optimales Laufwetter an diesem Tag. Bei angenehmen Temperaturen und viel Sonnenschein stand dem „Lauf in die Ferien“ nicht im Wege. Die Schüler der 10. Klasse fungierten als Streckenposten, sicherten den Zieleinlauf ab und schrieben die Urkunden. Ansonsten mussten alle Mädchen und die kleineren Jungen eine 600m lange Strecke bewältigen. Die älteren Jungen liefen über eine Distanz von 1200 m. Nach einer Stunde waren alle Starts durchgeführt und der letzte Läufer hatte wohlbehalten das Ziel erreicht .  Einige Mädchen der 10. Klasse hatten nun als Urkundenschreiber viel zu tun. Kurze Zeit später konnte die Siegerehrung der Besten stattfinden. Die drei Erstplatzierten erhielten  eine  Urkunde und der Sieger einer jeden Altersklasse noch eine Goldmedaille.

Folgende Schüler gewannen in ihren Jahrgängen:

Jahrgang                             Jungen                                                Mädchen

2003                                     Kevin Krause                                   Lisa Jakobs

2002                                     Christian Lang                                Emely Schneider

2001                                     Daniel Wagner                                Aisha Maghames

2000                                     Lukas Rudloff                                  Lisa Kehr

1999                                      Florian Sode                                     Marie Schwarzkopf

1998                                      Erik Harseim                                     Franziska Nordmann

1997                                      Ronny Haselhuhn                          Chantal Eckardt/Dajana Göpel

1996                                      Christian Blumenthal


Herzlichen Glückwunsch!




Unterricht auf dem Naturlehrpfad in Ruhla








Am 28. August erlebte die Klasse 5 einen besonderen Unterrichtstag – im Fach MNT ( Mensch – Natur – Technik) stand eine Exkursion auf dem Programm. Der Naturlehrpfad in Ruhla bot dafür die geeigneten Bedingungen. Beim Wandern konnten die Kinder viel Wissenswertes über die Natur und das Leben der Menschen in vergangenen Zeiten erfahren. Mit den mitgebrachten Lupengläsern wurden z.B. Totholz, der Boden und ein Bachlauf auf Lebewesen untersucht. In Bestimmungsbüchern konnten die Schüler herausfinden, um welche Tiere es sich dabei handelt. Aber auch Pflanzen wurden bestimmt und Entfernungen geschätzt. Besonders schön empfanden es viele der Schüler, einmal ganz ruhig am Boden zu sitzen und auf die Geräusche des Waldes zu lauschen. Die Wanderung machte allen viel Spaß, vor allem, als auch noch umgestürzte Bäume überwunden werden mussten. Die Wartezeit bis zur Abfahrt des Busses, der uns nach Wutha zurückbrachte, verging auf dem Wasserspielplatz wie im Flug.

Auszeichnungen zum Schuljahresabschluss

Inzwischen ist es schon Tradition – am letzten Schultag werden Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet, die während des letzten Jahres  besondere Leistungen vollbracht haben.







Auch in diesem Jahr trafen sich alle in der Hörselberghalle, um das Schuljahr bei Sportspielen ausklingen zu lassen.







Danach erfolgt die Auszeichnung unserer besten Sportler durch die Sportlehrer.







Herr Kranz zeichnete im Namen des Fördervereines diejenigen Mädchen und Jungen aus, die vergangenen Jahr entweder besonders gute schulische Leistungen gezeigt haben, diejenigen, die sich besonders verbessert haben und diejenigen, die sich besonders auch außerhalb des Unterrichtes engagiert haben.

Neben den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern bekam auch Herr Olschewski eine Anerkennung (2 Theater- karten). Als Student im 2. Studienjahr hat er bereits unsere Schule bereitwillig und tatkräftig unterstützt sowohl im Unterricht als auch während verschiedener Projekte und auf der Klassenfahrt der Klasse 6a.

Schwimmbad- Sportfest







Am 11. Juni nutzten alle Klassen unserer Schule das schöne Wetter, um gemeinsam das Freibad in Mosbach zu besuchen. Die Öffnung des Schwimmbades erfolgte extra für unsere Schüler früher als sonst, so konnten alle in Ruhe ihre Bahnen mit Zeitnahme schwimmen. Aber auch außerhalb des Schwimmbeckens wurde getobt und gespielt – alle konnten sich hier toll auf die Ferien einstimmen.

Gemeinsamer Berufemarkt

Nachdem im vorigen Schuljahr ein gemeinsamer Berufemarkt mit der Regelschule Seebach, dem Gymnasium Ruhla und vielen einheimischen Firmen und weiterführenden Bildungseinrichtungen an unserer Schule organisiert und durchgeführt wurde, kam von allen beteiligten Schulen und Firmen ein positives Echo zu der Veranstaltung. Also haben die verantwortlichen Lehrerinnen für Berufswahlvorbereitung (Frau Göllner, Frau Seckelmann und Frau Kallenbach) erneut solch eine Veranstaltaltung organisiert – dieses mal in der Regelschule Seebach.

Am 10. Juli konnten alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 der beiden Regelschulen und die Schüler der Klassen 9 und 10 des Gymnasiums bei 4 verschiedenen Firmen oder Bildungseinrichtungen – die sie vorher ausgewählt hatten – eine Informations- veranstaltung besuchen. Sie konnten so in kurzer Zeit ihr Wissen über Ausbildungsberufe, Ausbildungsbetriebe und Studiengänge erweitern. Für die Firmen war es eine gute Gelegenheit, möglichst viele potentielle zukünftige Lehrlinge zu erreichen und ihren Betrieb bekannter zu machen.

Fahrt nach Kamienica




Vom 01.-08. Juni waren 15 Schülerinnen in Begleitung von Frau Heilwagen ,Frau Randrianarisoa und der Referendarin Frau Beierl zu Besuch in Kamienica – der Partnergemeinde von Wutha- Farnroda. Nachdem wir uns bereits im November in Weimar und Wutha- Farnroda kennengelernt hatten, freuten sich alle auf  das Wiedersehen in Polen. Wir verlebten dort sehr interessante Tage, die von den polnischen Gastgebern mit viel Engagement vorbereitet wurden.

Ein ausführlicher Bericht ist auf der Seite Projekte —> “Klassenfahrten” zu lesen.

Tag der offenen Tür

Als Höhepunkt der Projekttage fand unter Beteiligung vieler Vereine der “Tag der offenen Tür” an unserer Schule statt. Hier konnten die Schüler präsentieren, was sie wären der Projekttage gemacht haben und die Vereine hatten Gelegenheit, sich vorzustellen.

Der Schulleiter, Herr Koch, begrüßte alle Schüler, Lehrer und Gäste und bedankte sich bei den beteiligten Vereinen dafür, dass sie uns bei der Durchführung der Projekttage mit so viel persönlichem Engagement und Zeitaufwand (manche hatten sogar Urlaub dafür genommen) unterstützt haben. Er betonte, wie wichtig es ist, dass in einem Ort die Schulen, Vereine, Verwaltung und Unternehmen eng zusammenarbeiten. Nur so kann erreicht werden, dass junge Menschen nach der Schulausbildung in der Gemeinde bleiben und nicht wegziehen. Der Bürgermeister unterstrich diese Aussagen in seinem Grußwort noch einmal.

Nach der Eröffnung wurden durch Kay Jandrich, der am Fledermaus- Projekt teilgenommen hat, Sträucher eingepflanzt, deren Blüten Falter anlocken, die den Fledermäusen als Nahrung dienen. Über die Arbeit der Schüler im Fledermaus- Projekt sowie allgemein über Fledermäuse konnte man sich in einem toll ausgestalteten Raum informieren. Hier sah man auch alle entstanden Fledermauskästen, das große Haus aus Pappe mit den markierten möglichen Fledermausunterkünften, die Hefter u.a. Schaumaterial. Der Star war die in menschlicher Obhut lebende Fledermaus Hilde, die sich bei Verzehr von Insekten und Würmern beobachten ließ.

Eine schöne Sammlung ihrer gesammelten Pflanzen präsentierten die Schüler, die beim Hörselberg- Projekt waren. Das so entstandene Herbarium wird zukünftig den Biologie- Unterricht bereichern. Außerdem entstand ein Hefter mit Sagen über die Hörselberge, der ebenfalls für den Unterricht genutzt werden kann.

Auch die “Angler ” zeigten auf Schautafeln, was sie während der drei Tage alles gemacht haben sowie Infos über einheimische Fische und den Angelsport. Wer wollte, konnte sich erklären lassen, wozu das umfangreiche Zubehör dient, das ausgestellt wurde.

Die Feuerwehren unseres Ortes präsentierten sich mit mehreren Fahrzeugen, Ausrüstungsgegenständen, Schautafeln und Filmen, Schüler hatten ein Quiz erarbeitet, bei welchem die Besucher ihr Wissen über  Brände und 1. Hilfe testen konnten.

Auf dem Schulhof war nicht zu überhören, dass auch die Kleintierzuchtvereine der Gemeinde mit ihren 2- und 4- beinigen Tieren anwesend waren – einige Hähne krähten um die Wette. Es waren auch einige Tiere in dieser Ausstellung, die Schülern unserer Schule gehören. Die Jungen und Mädchen waren gerne bereit, über ihre Tiere und deren Haltung zu berichten. Sehr anschaulich war auch die Demonstration der Flächen, die ein Huhn bei verschiedenen Haltungsbedingungen zu Verfügung hat.

Die RSG Mosbach bot mit ihren Schautafeln und Rallye- Autos natürlich einen ” Hingucker” auf dem Schulhof. Die Mitglieder und Projektschüler sorgten aber auch dafür, dass Bratwürste, Rostbrätl und Getränke für Hungrige zur Verfügung standen.

Der Fußballverein organisierte in der Hörselberghalle einen Wettbewerb, bei dem jeder seine Geschicklichkeit am Ball unter Beweis stellen konnte. Je nachdem, wie gut man die einzelnen Stationen durchlief, konnte man das Fußballabzeichen in Gold, Silber oder Bronze erhalten.

Der Schülerclub der AWO, der schon seit mehreren Jahren 1x pro Woche in der Schule für alle interessierten Schülerinnen und Schüler geöffnet hat, hatte auch den Raum für alle geöffnet und bot einige Bastel- Arbeiten oder Spiele an.

Mehrmals zeigten die Mädchen, die während des Projektes beim Farnrodaer Karnevalsverein einen Tanz einstudiert hatten und diejenigen SchülerInnen, die im Kempo trainiert hatten, was sie in dieser Woche alles gelernt hatten. Sowohl die Tänzerinnen als auch die Kampfsport- Demonstrationen waren erstaunlich gut für die wenigen Trainingstage und wurden mit viel Beifall belohnt.

Meist dicht umlagert, zeigte sich auch der Verkaufsstand des Projektes, das mit den Backfrauen aus Schönau durchgeführt wurde – es gab ein breites Angebot an sehr leckeren Thüringer Blechkuchen.

← Ältere Beiträge